Dreamcatcher One - Ein Katamaran-Eigenbau aus Aluminium

Dreamcatcher One - Entwurf 2016

Dreamcatcher One - Entwurf 2016

So lange ich denken kann, habe ich immer davon geträumt, ein Segelkatamaran zu bauen. Nun also dieses Projekt. Der Katamaran soll aus Aluminium entstehen, weil dies das geeigneste Material für ein One-Off-Selbstbau darstellt. Der Selbstbau hat viele Vorteile, wenn man von Anfang an beginnt: Am Ende kenne ich jede Schraube auf dem Schiff, was gerade für Reisen in abgelegenere Gebiete von entscheidender Bedeutung sein kann. Der Nachteil ist, dass man leicht das Ziel aus den Augen verlieren kann und im schlimmsten Fall nie fertig wird.

Eigenes Design

Die zugegebenermaßen üppigen Abmessung von etwa 20 Metern LOA waren eigentlich nicht mein ursprünglicher Wunsch, aber Komfort- und Sicherheitsanforderungen bei gleichzeitiger Segelperformance lassen sich nicht in einem kürzeren Design vereinbaren. Schon in der Designphase soll immer auf einfache Baubarkeit geachtet werden, so dass für einen Selbstbauer nur ein Knickspanter in Frage kommt.

Projektplan

Das Projekt ist langfristig angelegt. Die Planungen sollen in ca. 7 Jahren (Stand 2011) abgeschlossen sein. Zu diesem Zeitpunkt möchte ich meinen Katamaran als vollständiges 3D-Modell mit allen Installationen und kompletten Bauunterlagen fertig haben. Danach soll eine auf etwa 8 Jahre angesetzte Bauphase folgen. Schließlich soll dieser Katamaran mich und meine Angehörigen rund um den Globus tragen.

Mancheiner wird sich fragen: Warum tut der sich das an?. Antwort: Weil es möglich ist! Ich möchte meinen Traum tatsächlich einfangen. Der Name ist also Programm. Dazu inspiriert hat mich Martin Ranft mit seinem Katamaran-Selbstbau Blu:Kat, der leider am 01.05.2012 auf dem Atlantik gesunken ist (vgl. Erlebnisbericht, Zeitleiste links, Eintrag vom 01.05.2012). Aber auch der mittlerweile verstorbene Anton Luft mit seiner Überkopf-Knickspantbauweise hat mir mit seinem Buch gezeigt, was möglich ist.

Dokumentation

Meine Webseite dient dazu, meinen Fortschritt zu dokumentieren und vielleicht den einen oder anderen Leser zu finden, der ähnliche Interessen hat und am besten wertvolle Informationen beisteuern kann. Darüber hinaus ist in Deutschland ziemlich wenig über Segelkatamaranbau öffentlich zugänglich. Ich hoffe mit diesem Webauftritt wenigstens ein wenig Licht ins Dunkel bringen zu können.

An dieser prominenten Stelle möchte ich es auch nicht versäumen, mich bei den Leuten zu bedanken, die mich bei meinem Projekt unterstützen:

Das System zur parametrischen Modellierung von Schiffsrümpfen der Firma Friendship Systems ist seiner Zeit weit voraus, so dass sich jeder komerzielle Schiffsbauer/-designer damit beschäftigen sollte.

P.S. Ach ja, Javascript muss aktiviert sein, sonst geht nicht viel, besonders die schönen mathematischen Formeln mit MathJax wäre dann alle weg, aber auch die Zeitleiste was sehr bedauerlich wäre.